ZWIEBELHACKEN UND MEHR IM TURBOGANG - EMSA TURBOLINE

Hallo ihr Lieben,

bevor ich in die verdiente Weihnachtspause gehe, muss ich euch noch von ein paar Dingen berichten, heute über ein kleines aber feines Küchenutensil, das mir wirklich Freude und das Kochen einfacher macht: der

TURBOLINE KRÄUTER- UND GEMÜSESCHNEIDER VON EMSA




Fragt mich nicht, wie viele unterschiedliche Kleingeräte ich zum Hacken im Laufe der Zeit ich schon hatte. Da gab es die, die mit Kurbel zu bedienen waren, solche, bei denen man den Deckel drehen musste... letztendlich bin ich zum Zerkleinern von Zwiebeln, Kräutern & Co. immer wieder zur guten alten Messermethode zurück gekehrt. Ich habe aber nie die Hoffnung aufgegeben, irgendwann einmal das ultimative Hackgerät zu finden und habe mich daher sehr gefreut, als ich von Emsa als Teilnehmerin bei diesem Test ausgewählt wurde.



Der Turboline besteht aus einer durchsichtigen Schüssel, einem Messerbaum mit zwei felxiblen und superscharfen Edelstahlklingen und einem weißen Deckel mit Seilzugsystem. Er fasst 900ml, da geht ordentlich was rein. Geliefert wird er in einem Karton, auf dem die Zusammensetzung und auch verschiedene Anwendungsvorschläge abgebildet sind, auf einer kleinen Beilage findet man ein paar Rezeptvorschläge.



Der Turboline eignet sich für etliche ganz unterschiedliche Zwecke, die ich euch nun im Einzelnen vorstellen möchte.

ZWIEBEL UND KNOBLAUCH HACKEN

Mein erster Versuch mit dem Turboline, der mich sofort überzeugen konnte. Zwei geschälte und geviertelte Zwiebeln waren nach nur wenigen Seilzügen wunderbar klein und gleichmäßig gehackt. Einer meiner Söhne kocht sich regelmäßig Spaghetti Carbonara, wofür er Zwiebeln und Knoblauch braucht: dies schmeißt er zusammen in den Turboline und hackt alles sehr fein. Sein Statement dazu: "Ich mache das nicht mehr anders, das klappt super!"



Natürlich kann man auch Karotten, Paprika, Stangensellerie und und und so zerkleinern und zwar ohne großen Kraftaufwand und ratz fatz.

Zu den Spaghetti gehört natürlich auch

KÄSE

Hier kann ich mich kurz fassen: ob Emmentaler oder Gouda, Käse für Aufläufe, Pizza oder zu Nudeln mit Sauce kommt bei uns in groben Stücken in den Kräuterschneider und wird mit wenigen Zügen perfekt gehackt. Auch mit hartem Parmesan gibt es keine Schwierigkeiten, was mich aber mehr erstaunt hat war, dass sogar Mozzarella perfekt gehackt wird und nicht irgendwie kleben bleibt (Sohn hat das für seine Pizza getestet).



DIPS UND SALSA

Braucht man keine riesige Menge Tsatsiki, kann man dieses schnell im Turboline herstellen. Ich hacke zuerst ein Stück Salatgurke, gebe griechischen Joghurt und Quark dazu, pressen 2-3 Knoblauchzehen hinein und mixe das Ganze mit etwas Salz und Pfeffer.



In einem anderen Versuch habe ich Paprikasalsa hergestellt. Dafür habe ich eine große Paprikaschote geputzt und in grobe Stücke geschnitten, eine Tomate und eine Zwiebel geviertelt, alles mit einer Knoblauchzehe, Gewürzen und Öl in den Behälter gegeben und ein paar mal am Seil gezogen - fertig!

Auch bei diesem Thema bewährt sich der Turboline absolut.

KRÄUTER

Da war ich skeptisch, bin davon ausgegangen, dass Petersilie wohl gut gehen würde, bei Salbei oder Basilikum der Turboline aber Probleme bekommen würde. Ich durfte dann aber die Erfahrung machen, dass Petersilie wie angenommen sehr schnell und gleichmäßig gehackt wird, der Turboline aber auch bei Salbei nicht versagt. Nur Schnittlauch wird nix, das ist seiner Form geschuldet und kein Wunder. 



NÜSSE UND MANDELN


Kann man machen, muss man nicht. Für Kuchen brauchte ich ganze Haselnüsse sehr fein gemahlen, was im Turboline leider nicht wirklich gut funktionierte. Ich habe um die 150 Mal am Seil gezogen, da braucht man kein Fitnessstudio mehr. Die Nüsse waren danach immer noch nicht wirklich fein (siehe Bild). Für ein Müsli würde es vielleicht so reichen, ich habe das Ganze dann aber doch in den Mixbehälter zu meinem Pürierstab gegeben und fertig gehackt. Mit Mandeln geht es etwas besser, aber insgesamt würde ich für dieses Thema den Turboline nicht empfehlen.



SMOOTHIES UND DESSERTS

Hier wiederum kann man den Turboline toll einsetzen. Ich habe gefrorene Heidelbeeren zu ca. einem Drittel in den Behälter gegeben, einen Becher griechischen Joghurt, einen Schuß Kirschsirup und einen Esslöffel Agavendicksaft  dazu gefüllt und ca. 15 Mal am Seil gezogen. Die gefrorenen Beeren bereiteten dabei überhaupt kein Problem, größere Früchte würde ich aber antauen lassen.

Das Ergebnis war ein eiskalter, dünnerer Fruchtjoghurt (oder dickflüssigerer Smoothie, je nachdem wie man es sehen will) - hätte ich ihn noch kurz in die Gefriertruhe gestellt, wäre es ein tolles Sorbet geworden. Ich hab es aber noch etwas wärmer werden lassen und als Smoothie genossen, bei den derzeitigen Temperaturen ist mir nicht so nach Kaltem.



An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass die doch stark färbenden Heidelbeeren am Turboline keine Verfärbungen hinterlassen haben.
Alles in allem ist der Kräuter- und Gemüseschneider ausgesprochen effizient und vielseitig, doch wie sieht es aus mit der

REINIGUNG

Kein Problem, das Messer und den Deckel spüle ich schnell unter dem Wasserhahn ab, der Behälter kommt in die Spülmaschine. Dort landete auch der Deckel einmal aus versehen, wovon ich abrate: er geht zwar nicht kaputt, im Inneren sammelt sich aber Wasser und es braucht eine Ewigkeit, bis das wieder raus gelaufen und der Deckel trocken ist.

Wie gewohnt schaue ich mir zuletzt noch an, ob es denn wirklich nichts zu meckern gibt. Da wäre eine Sache...

DIE INNENSEITE DES BEHÄLTERS

ist nicht absolut glatt, sondern an manchen Stellen geriffelt. Ich verstehe nicht, warum das immer wieder bei solchen Behältern so ist, denn es erschwert die komplette Entnahme feingehackter Zutaten. Vielleicht soll es die Stabilität des Behälters verstärken, aber mein Mixbehälter vom Pürierstab ist nicht geriffelt und geht auch nicht kaputt, obwohl da durch die Elektrik ganz andere Kräfte einwirken.


Ich fände es schön, wenn solcher Behälter immer glatt wären, man kann dann mit dem Spatel einfach viel besser entlangfahren und auch das letzte Fitzelchen Zwiebel und Co. herausholen.

FAZIT

"Ist doch nur bei Tupperware abgekupfert!, meinte kürzlich jemand zu mir. Mag sein, dass Tupper dieses Seilzugsystem als Erster auf den Markt gebracht hat, irgendjemand muss ja anfangen ;-)
Dennoch würde ich den Emsa Turboline Kräuter- und Gemüseschneider vorziehen. Warum? Er funktioniert bestens, ich denke nicht, dass der von Tupper noch besser sein kann. Er kostet gerade mal die Hälfte und er hat das dreifache Fassungsvermögen.

Ich bin wirklich zufrieden mit meinem kleinen neuen Küchenhelfer und emfpehle ihn gerne wieder, die Messermethode kommt bei mir zum Hacken nur noch seeeehr selten und bei ausgewählten Lebensmitteln (z.B. Schnittlauch) zum Einsatz.

Wie hackt ihr Kräuter, Gemüse & Co.? Wäre der Turboline von Emsa etwas für euch?

Liebe Grüße
Eure Kerstin


(Werbung)