KÜHLER WEISSWEIN ODER ROSÉ - JEDERZEIT MIT DEM BAROLO WEINKÜHLSCHRANK

Hallo ihr Lieben,

ich bin eine große Weinliebhaberin, so manch eine(r) von euch hat das sicher schon mitbekommen. Auch wenn ich in dieser Jahreszeit Rotweine favorisiere und weiße oder einen Rosé eher im Sommer trinke, ist mir doch ab und zu auch jetzt ein kühles Gläschen der letzen beiden Sorten genehm. Gut gekühlt müssen diese Weine allerdings sein, im "normalen" Kühlschrank fehlt allerdings der Platz, um eine kleine Auswahl auf Vorrat zu halten. Wie praktisch ist es da doch, dass ich jetzt einen Weinkühlschrank mein Eigen nennen darf, den

WEINKÜHLSCHRANK "BAROLO" VON KLARSTEIN

In das kleine schwarze Schmuckstück passen 16 Flaschen, da muss ich mir nicht schon am Morgen überlegen, nach welchem Wein genau mir abends sein wird, sondern kann in der Tat eine Auswahl gekühlt aufbewahren.



Die Bedienung ist ganz einfach, man steckt den Stecker in die Dose, wählt mit den Pfeiltasten an der oberen Kante hinter der Tür die gewünschte Temperatur, die dann auf dem Display ein paarmal blinkt. Anschließend wird hier die bestehende Temperatur gezeigt, so dass man gut erkennen kann, wenn die Wunschtemperatur erreicht ist. Zusätzlich gibt es noch eine Taste, mit der man die blaue Innenraumbeleuchtung dauerhaft an- oder eben ausschalten kann. Ich finde das Licht zwar schön, aber zum Energiesparen lasse ich es normalerweise ausgeschaltet.

Wichtig ist vor der Inbetriebnahme nur, dass man ihn findet, den passenden

STANDORT

Hier ist nämlich vor dem Kauf zu wissen, dass es sich um einen Kühlschrank der Art handelt, dessen Kühlleistung von der Umgebungstemperatur abhängig ist. Zuerst war der Plan, ihn in der Küche aufzustellen. Dort läuft aber im Winter die Fußbodenheizung und es wäre für das kleine Kerlchen zu warm und unmöglich, die Minimaltemperatur zu erreichen. Also landete er im kühleren Wohnzimmer ohne Fußbodenheizung. Sollte es im Sommer recht heißt werden, muss ich mir etwas anderes überlegen und ihn vermutlich ins immer kühle Treppenhaus (im Eingangsbereich gegenüber der Haustür) verfrachten. Man wird sehen...



Doch wie kalt schafft der Klarstein Weinkühlschrank es denn nun genau? Grundsätzlich maximal 15 Grad unter der Umgebungstemperatur. Ansonsten sind die Angaben teilweise widersprüchlich, in der Produktbeschreibung wird der Temperaturbereich mit 7-18 Grad angegeben, in der Bedienungsanleitung steht bei den technischen Daten ein Temperaturbereich von 11-18 Grad. Tatsächlich kann ich per Druck auf die Down-Taste auch nur bis 11 Grad herunter regeln, die 7 stimmen also irgendwie nicht.

Die optimale Trinktemperatur bei Weißwein liegt bei 9-11 Grad, kann also gerade mal so erreicht werden (bei einer Umgebungstemperatur von max. 21 Grad), Rosé darf minimal wärmer sein, wenn er nicht zu süß ist. Entscheide ich mich für einen bestimmten Wein dieser Sorte, kann es durchaus sein, dass ich ihn aus dem "Barolo" nehme und noch für ein halbes Stündchen in den großen Kühlschrank in der Küche lege. Problematisch wird es mit Prosecco & Co., die am besten bei 7 Grad und darunter getrunken werden - hier kann der Klarstein-Kühlschrank lediglich zum Vorkühlen in Einsatz kommen.

WARM KÜHLER KALT

Der Weg dorthin dauert eine Weile, bis er von 24 Grad Innenraumtemperatur nach dem Aufstellen auf 11 Grad heruntergekühlt hatte, war ein Tag vergangen. Nun hält er diese Temperatur aber konstant. Die Energieeffizienzklasse A ist akzeptabel, wenn ich aber weiß, dass ich doch länger keine Weißen oder Roséweine trinken und für Gäste brauchen werde, werde ich den Kleinen lieber abschalten, 131 kWh/Jahr Normverbrauch ist dann doch nicht so wenig für so einen kleinen Kühlschrank.



Was die Lautstärke betrifft, kann man ihn ruhig dauernd laufen lassen, da stört er nämlich überhaupt nicht und ist superleise. Komme ich ins leere Wohnzimmer, muss ich schon genau hinhören, um ihn zu bemerken, läuft der Fernseher, hat man keine Chance, ihn zu hören.

FAZIT

11 Grad Minimaltemperatur reichen gerade so aus und man sollte sich von der Energiebilanz her auch überlegen, ob oder wie oft man diesen (aber auch andere) Weinkühlschrank einsetzt.
Dennoch bin ich sehr zufrieden mit dem "Barolo", der nicht nur gut aussieht, sondern mir auch jederzeit Weingenuss offeriert.



Trinkt ihr gerne Wein? Braucht ihr einen Vorrat oder reicht es bei euch, wenn ihr ab und zu mal rechtzeitig ein Fläschchen in den Küchenkühlschrank stellt?

Liebe Grüße
Eure Kerstin


(Werbung)