Donnerstag, 3. Juli 2014

GUT GEBECHERT

Hallo ihr Lieben,

ist euch das schon passiert, dass ihr eine Menge Gäste erwartet und euch fragt, wo ihr genug Gläser für alle her bekommen sollt? Mir öfter, ein ganz normaler Geburtstag geht bei uns bedingt durch eine große Verwandtschaft mit mindestens 25 Gästen ab, das reicht das noch, was ich im Geschirrschrank habe. Ein runder aber oder auch die Geburtstage meiner Söhne, wenn zusätzlich noch etliche Jugendliche zum Feiern antreten erfordert Trinkgefäße für eine ganze Kompanie. Einweggeschirr kommt mir aus Umweltschutzgründen nicht ins Haus.

Ist so ein feucht-fröhlicher Abend dann zu Ende, ist auch das eine oder andere Glas zu Bruch gegangen, das bleibt nicht aus. Die nächste Aktion dieser Art steht mir Ende Juli bevor, wenn meine Zwillinge 20 werden. Nun habe ich aber die ultimative Lösung - dank Produkttest-Online, dem Produkttestportal für das ich Kunsstoffbecher der Firma Kohlmeier testen darf.

DIESES VOLLE PAKET




 kam bei mir an: zehn Sektflöten und viele Trinkbecher mit dem Fassungsvermögen 0,2 und 0,3l sind der Inhalt (ich habe nicht gezählt, aber ich meine, es war von insgesamt 60 Bechern die Rede und das kommt hin)



Die durchsichtigen Becher sehen ganz normal aus, die milchigen gefallen mir von der Farbe her nicht so sehr, aber die roten, orangenen und neongelbgrünen sind farblich ja schon der Knaller. Okay, Geschmackssache, aber die findet man auch im gedämpften Licht eines Partyraums wieder.





Die Sektflöten sind durchsichtig, haben aber verschiedenfarbige Füße von klar über Anthrazit bis hin zu rot, grün und orange. Bei einer guten Verteilung kann sich jeder gut merken, welches sein Glas ist.



BRUCHSICHER

Meine Söhne werden wie gesagt 20, haben aber den Forscherdrang der Kindheit wohl noch nicht verloren. Der eine testete sofort, ob die Becher im Dunkeln leuchten (tun sie nicht) und verwendete dann einen als Vorsatz vor eine Taschenlampe, um buntes Licht zu erzeugen.




Der andere testete die Bruchsicherheit und ließ ungeachtet meiner "Tu es nicht"-Schreie gleich mal aus zwei Meter Höhe eine Sektflöte auf den Fliesenboden fallen. Nachdem diese es heil überstand, schmiss er probehalber einen 0,3l-Becher hinterher, der sich davon auch sehr unbeeindruckt zeigte. Somit war die Bruchsicherheit der Becher erwiesen.

AM MUND

mag ich Kunststoffbecher ja eigentlich nicht. Manche (wie Tupperbecher aus früheren Zeiten in meinem Bestand) haben irgendwie eine raue Oberfläche, das sich für mich eklig anfühlt. Da schaudert es mich ähnlich wie bei Quietschen von Kreide an einer Tafel. Andere sind etwas scharfkantig, nicht so dass man sich schneiden würde, aber so dass man ein unangenehmes Gefühl an den Lippen hat.

Die Becher und Sektgläser von Kohlmeier haben mich positiv überrascht, sie sind wunderbar glatt, haben keinen zu dicken Rand mit einer angenehm abgerundeten Kante. Das Trinken daraus fühlt sich fast so an wie bei einem hochwertigen Glas. Sie sind auch nicht weich wie manche Becher, bei denen man Angst hat, sie zusammen zu quetschen wenn man sie fester anpackt.Und sie sind absolut standfest.

Sieht mein Rosé-Prosecco darin nicht edel aus? ;-)






 Meine Jungs trinken übrigens in letzter Zeit dauernd aus diesen Bechern, warum auch immer - es scheint ihnen Spaß zu machen. Heute habe ich einen davon mit Wasser im Sektglas erwischt. "Das gönne ich mir", meinte er grinsend.



DIE REINGUNG

kommt bei mir nur in der Spülmaschine in Frage, wer möchte denn Trinkgefäße einer ganzen Partygesellschaft mit der Hand spülen? Was für ein Glück, dass die Becher spülmaschinenfest sind und aus der Maschine wie neu heraus kommen. Leider mit ein paar weißen Flecken, wie es bei Kunststoff aus der Spülmaschine eben oft der Fall ist. Das ist aber nicht zu extrem und zu verkraften.

Etwas besser fände ich es, wenn die Sektflöten nicht bis ganz unten offen wären, denn dort halten sich hartnäckig ein paar Wassertropfen und man kommt auch nicht richtig in die enge "Röhre", um das nachzutrocken.  Das ist auch der Grund, warum ich kein großer Fan von Flöten bin, auch nicht bei Glas. Wenn man sie aber eine Weile stehen lässt, sind auch diese Wassertropfen verdunstet.

FAZIT

Ich hätte nicht gedacht, dass mich Plastikbecher wirklich begeistern könnten, aber diese hier haben mich überzeugt. Natürlich sind auch die schönsten Kunststoff-Gläser nicht ganz so stilvoll, wie Trinkgefäße aus Glas, aber auf Partys sind sie praktisch und sehen trotzdem nicht billig aus. Besser jedenfalls auch als mein Sammelsurium an alten Senfgläsern etc., mit denen ich in diesen Fällen meinen normalen Bestand aufstocke.

 Die 0,3-Becher kosten im Kohlmeier-Shop gerade mal 88 Cent, das ist wirklich günstig genug, um sich ein Sortiment zuzulegen. Die 0,2-Becher sind mit 64 Cent pro Stück noch günstiger. Man muss auch keine gemischtfarbigen Sets kaufen, sondern kann die Becher einzeln in der gewünschten Farbe bestellen.
Die Sektgläser sind mit 3,58 Euro etwas teurer, ihren Preis meiner Meinung aber durchaus wert.

Ich bedanke mich bei Produkttest-Online und Kohlmeier herzlich für die Möglichkeit, die Becher zu testen - sie werden auf alle Fälle beim nächsten Fest eingesetzt werden.

Was meint ihr dazu, käme das für euch in Frage für Geburtstage, Gartenpartys und ähnliche Einladungen mit vielen Gästen? Findet ihr Mehrweg nicht auch besser als Einwegbecher?

Liebe Grüße
Eure Kerstin