Samstag, 29. März 2014

OSTERNEST VON HIRSCHEL

Hallo ihr Lieben,

jaaa, ich weiß, ich wollte mich bei Beauty-Boxen in nächster Zeit zurück halten. Allen guten Vorsätzen zum Trotz konnte ich letztendlich der Frühlingsbox von Hirschel nicht widerstehen. Die Drei-Monats-Boxen haben mich ja immer überzeugt und bei dieser Sonderausgabe handelt es sich um eine einmalige Box zu 29, 90 Euro. Die

HIRSCHEL BEAUTY JAHRESZEITEN BOX FRÜHLING 2014

ist damit zwar etwas teurer als die Boxen im Abo, aber ich war überzeugt, dass der Inhalt es wert sein würde. Ob ich damit richtig lag lest ihr jetzt.


Passend zum Thema Frühling sind die 7 Produkte in Original- und Probiergrößen diesmal in einem kleinen Körbchen verpackt. Das ist jetzt nicht der Oberhammer, aber so ein Körbchen kann man doch hin und wieder gut gebrauchen und sei es, um ein Geschenk nett zu verpacken. Die Deko besteht in dieser Box zumindest bei mir aus einem "Bibberle" - für Nicht-Schwaben: ein Küken. So ein Mini-Fusselteil, das man auf Osterkränze oder in Ostergestecke kleben kann, kennt ihr sicher. Na ja, zumindest ein hartgekochtes Osterei hätte ich noch erwartet ;-) Nee, Scherz beiseite, ist schon okay so, schließlich geht es in erster Linie ja um die Kosmetik.









ZITRONENSEIFE AUS ITALIEN

50 Gramm befinden sich knallgelb in Zitronenform in einem Zellophanbeutel. Hübsch und sehr frühlingshaft. Durch den Beutel rieche ich nichts, ich möchte ihn aber nicht aufmachen. Da wir keine Handseifen mehr verwenden, werde ich diese kleine Seife irgendwem als Deko oder passende Zugabe in ein Geburtstagsgeschenk packen. Hab da schon was im Auge...

Diese Seifen kenne ich aus unseren Urlauben am Gardasee, da bekommt man die in jedem Supermarkt. Im Netz habe ich einen Preis von 1,59 Euro gefunden, ich meine in Italien kosten sie auch ungefähr so. Bei diesem Produkt hält sich mein Daumen in der Waagerechten. Da ich aber 8 Produkte zähle und Hirschel 7 angibt, gehe ich mal davon aus, dass das Seifchen zur Deko und somit nicht zum Ranking zählt.



Beim nächsten Produkt habe ich dafür gejubelt, das durfte ich kürzlich testen und habe auch hier darüber sehr positiv berichtet:

HELIOTROP SELECTION WOCHENEND-KUR

Darüber sage ich nicht mehr viel, wer sich näher dafür interessiert darf gerne hier in meinem Blog weiter lesen ;-) Nur so viel: ich freue mich sehr, diese Kur in Originalgröße in nächster Zeit einmal zu wiederholen, denn sie ist einfach spitze. 7,90 Euro kostet sie bei Hirschel im Shop.



Duschen geht auch immer, demnächst mache ich das mit

SANTE DUSCHGEL ORANGE & GRAPEFRUIT

Ein Treffer: ich liebe es mit gutem Duft zu duschen und ich stehe absolut auf Zitrusdüfte. Dieses Duschgel kenne ich noch nicht und habe es bisher auch noch nicht benutzt, so dass ich über die Pflegewirkung nichts sagen kann. Aber natürlich habe ich schon mal geschnuppert und bin hin und weg. Ein traumhafter Duft, in der Intensität genau richtig. Wenn Schaum und Verträglichkeit dann noch stimmen, werde ich mir das gerne nachbestellen - leider ist es im Shop (noch) nicht zu finden, dafür andere Duftrichtungen aus der gleichen Serie wie z.B. Anans-Lemon. Auch schön :-)

Das Duschgel habe ich hier in 200 ml Originalgröße, die Verwandtschaft im Shop kostet 3,99 Euro. Nicht wenig für ein Duschgel, aber für eines das umweltgerecht und gut für die Haut ist lege ich das schon mal hin. Daumen ganz weit rauf!



Anschließend bewegt er sich allerdings wieder die Waagerechte, denn ich entnehme dem Körbchen

LAVERA ATLANTIC WONDER KÖRPERFLUID

ebenfalls als Originalprodukt mit 150ml. Es ist keinesfalls ein schlechtes Produkt, aber ich hatte das kürzlich schon mal in einer Box, ich meine es waren die dm-Lieblinge. Bei Hirschel gibt es dieses Körperfluid derzeit nicht, im Netz fand ich Preise zwischen 5,40 und 5,99 Euro.







Meins ist es nicht, jetzt liegt es doppelt herum und ich freue mich gerade bei Hirschel auch mehr über Produkte, die man eben nicht überall im Drogeriemarkt bekommen kann, sonder die etwas Besonderes und für mich ganz Neues darstellen.
Wie zum Beispiel der

BENECOS NATURAL COMPACT POWDER

ebenfalls in der Originalgröße mit 9 Gramm, im Shop kostet er 4,99 Euro.
Den finde ich toll, ich verwende gerne über meiner CC-Cream noch ein wenig Kompaktpuder, um meine Augenringe und die wenigen glänzend Stellen, die auch ich habe etwas abzutönen.Dieser Puder ist mit dem Pinsel gut aufzunehmen und leicht zu verteilen, ich bin absolut zufrieden damit.

 Die Farbe Procelaine ist sehr hell, im Frühling jetzt aber genau richtig für mich, nachdem mein Gesicht nach dem Winter zwar nicht leichenblass, aber doch hellhäutig ist. Noch ein paar Wochen so ein Superwetter wie gerade, dann muss er dunkleren Pudern weichen und bis zum nächsten Winter warten, aber bis dahin...
Daumen rauf!



Leider, aber das ist mein ganz persönliches Problem, kommt zum zweimal etwas zum Baden - ich dusche doch nur und hasse es eigentlich, mich in der Badewanne zu wälzen. Es sei denn, ich wäre krank oder total durchgefroren. Von daher wird die

BADESCHOKOLADE "FRÜHLINGSSCHIMMER" feuriger Flieder

von der Manufaktur Zartgefühl ebenfalls als Geschenk herhalten müssen. Die Verpackung des 95g-Originalprodukts ist einfach zauberhaft nostalgisch und der Fliederduft kommt wunderbar blumig, aber nicht zu süß oder künstlich leicht durch. Bei Hirschel habe ich sie nicht gefunden, dafür in anderen Shops im Netz und mich hat fast der Schlag getroffen: 12,95 Euro kostet eine solche Tafel.

Das relativiert sich dann aber doch, wie ich beim Weiterlesen festgestellt habe, denn man braucht für ein Vollbad nur 2-3 Stückchen, was für mindestens 10 X Badevergnügen reicht. Wenn auch nichts für mich, so ist das doch ein interessantes Produkt und deswegen ignoriere ich mal meine persönlichen Bedürfnisse und halte den Daumen hoch.








Anders beim

SENSENA AROMABADEKISSEN "AUGENBLICKE IM PARADIES"

Das soll die Sinne in ein tropisches Paradies entführen und mit Jojobaöl pflegen, so steht´s auf der Packung.
Ich habe es getestet: vorgestern war bei uns nämlich den ganzen Tag die Heizung ausgefallen und abends war ich dann so durchgefroren, dass ich freiwillig in die Badewanne ging und mich mit diesem Kissen ins Paradies entführen lassen wollte.
Zunächst mal färbte sich das Wasser grünlich-gelb. Das war´s. Duft gab´s keinen. Das Kissen soll man ab und zu drücken, damit es noch mehr Aroma gibt - was ist mehr als null? Null null? Mein Mann kam mal kurz rein ins Bad und ich fragte ihn, ob er was riechen würde. Er: "Nö, warum gibst du keinen Badezusatz ins Wasser?"

Das Kissen ist sehr fest, die Kanten sind gut verbunden, so dass wenigstens kein Inhalt, der aussieht wie Kräuter-Kamillentee lose im Wasser dümpelt. Eine Pflegewirkung konnte ich auch nicht feststellen, auch nicht als ich mich wie angegeben mit dem Kissen abrubbelte. Nun ja, wenigstens war mir nach dem Bad wieder warm, ansonsten: Daumen ganz tief runter.
Da macht es auch nichts, dass man dieses Kissen bei Hirschel nicht bestellen kann, woanders kostet es zwischen 2,09 und 2,59 Euro.



Übrigens merkt man bei dieser Box schon deutlich, dass sich der Shop immer noch im Aufbau befindet, denn auch das nächste Produkt lässt sich dort leider (noch) nicht finden:

COOLIKE SONNENSCHUTZTUCH

Hier halte ich eine Probierpackung mit 1 Tuch in den Händen, im Netz kosten 5 Tücher zwischen 2,71 und 3,50 Euro. Das Baumwolltuch ist mit 12ml Sonnenschutzlotion LSF 12 getränkt und reicht für eine Anwendung für Gesicht und den ganzen Körper aus.  Grüner Tee-Extrakt, Aloe Vera und Vitamin E schützen vor schädlichen Sonnenstrahlen (UVA/UVB-Strahlen).

Für den Urlaub wäre mir das zu  teuer, aber für unterwegs sind solche Tücher sicher praktisch. Ausprobiert habe ich es natürlich noch nicht, so heiß war es nun auch nicht gerade, dass ich im Bikini in die Sonne gelegen wäre. Weil der Preis echt heiß ist, sich mir die Frage "braucht die Welt so etwas?" stellt und ich noch nichts zur Wirkung sagen kann, bleibt mein Daumen hier mal in der Waagerechten.





FAZIT

Rechne ich mal zusammen, komme ich auf einen Wert der Produkte von ca. 38 Euro - ohne Deko und die Zitronenseife. Da kann man doch echt nicht meckern. 

Bei 7 Produkten, davon sagenhafte 6 in Originalgröße geht mein Daumen vier Mal ganz weit nach oben, zweimal in die Waagerechte und nur einmal ganz nach unten, wobei es natürlich auch interessant war, das Badekissen mal zu testen - dass es nichts taugt, dafür kann ja Hirschel nichts.

Zwei Dinge finde ich etwas schade: in der Beschreibung heißt es "...einen Streifzug durch alles, was man im Frühjahr braucht: eine leichte Creme, ein sanftes MakeUp, einen leichten Duft?" Nach einer Boxen-Bestellung füllt man einen kleinen Fragebogen aus und schon bei der Drei-Monatsbox hatte ich wie jetzt auch angegeben, dass ich ein riesiger Parfüm-Fan bin. Leider gab´s auch diesmal keinen Duft zu testen, mir hätte da schon eine Probiergröße gereicht. 

Es ist auch nicht ganz optimal, dass man nicht alles aus der Box im Shop nachbestellen kann. Da sollte Hirschel versuchen, die Produkte zeitnah zur Box dann auch anzubieten. Ich hatte ja schon einmal berichtet, dass ich eine Gesichtscreme von i+m aus einer Box so toll finde - die gibt es bis heute nicht bei Hirschel. Ist meine alle, muss ich wohl leider bei der Konkurrent einkaufen und das möchte ich eigentlich nicht, weil ich auch mit dem Service und der Kundenfreundlichkeit von Hirschel so zufrieden bin.

Alles in allem bereue ich auf keinen Fall, wegen dieser Box meinem Vorsatz untreu geworden zu sein, habe ich mich riesig über die Produkte gefreut und bin jetzt gespannt auf eure Kommentare :-)

Liebe Grüße
Kerstin

Montag, 24. März 2014

SCHNELLSCHUSS - ZWEIMAL DAUMEN RAUF


Hallo ihr Lieben,

heute packe ich mal zwei Produkte in einen Testbericht, die so rein gar nichts miteinander zu tun haben. Aber einerseits habe ich nicht soooo viel dazu zu sagen und zweitens dreht sich mir gerade das Hirn, weil zum normalen Alltag derzeit ein Mist nach dem anderen dazu kommt und zu erledigen ist. Ihr verzeiht mir also meinen heutigen Schnellschuss ;-)

Zuerst einmal spüle ich Geschirr, das heißt meine Maschine spült und zwar mit

FINISH QUANTUM PUR & KLAR



+

Ja, es scheint die Zeit der Geschirrspültabs zu sein, denn nach den Somat Tabs, die mich ja leider nicht so überzeugen konnten (den Bericht darüber findet ihr HIER), durfte ich für die Freundin TrendLounge die neuen Finish Pur & Klar testen.
Da ich schon seit langem die "normalen" Finish Quantum Tabs verwende, habe ich mich darüber sehr gefreut.

Bei den neuen Finish Tabs bleibt der für mich sehr umweltfreundliche und praktische Vorteil, dass die Tabs nicht einzeln verpackt, sondern von einer wasserlöslichen Hülle umgeben sind, die sich einwandfrei während des Spülgangs auflöst. Die Reinigungsleistung ist ganz hervorragend, Gläser werden wunderbar glänzend, auch Metall ist nach dem Spülgang blitzeblank. Bei unserem extrem harten Wasser gibt es zwar manchmal Kalkflecken, aber ich bin es gewohnt trotz All-in-one immer noch Salz und Klarspüler dazu geben zu müssen.


Kalkflecken - da muss nochmal Salz in die Maschine

Teller - blitzeblank

Ein minimaler Teerand ist normal, so gut geht das in der Maschine selten weg.

Was ist nun der Vorteil der neuen Finish Tabs im Vergleich zu den alten Finish Quantums? Der Hersteller sagt:

"Finish PUR & KLAR Quantum bietet durch die verstärkte Wirkung des Aktiv-Sauerstoffs gewohnt perfekte Spülergebnisse und setzt dabei weniger schädliche Chemikalien ein. Für das gute Gefühl, das Richtige für die Familie zu tun – ohne Kompromisse in der Reinigungsleistung!

Dass weniger Chemikalien eingesetzt werden, bedeutet, dass Phosphonate entfernt sowie Farbstoffe und allergene Inhaltsstoffe reduziert wurden."


Das kann ich nicht überprüfen, sondern muss es einfach mal glauben. Wenn es denn so ist, ist das jedoch eine feine Sache.

Besser als bei den Finish Quantum Tabs gefällt mir die Verpackung, eine standfeste Tüte. Ich fülle Tabs zwar immer in eine dekorative Dose um, die auf meinem Fensterbrett steht, aber der Karton mit Kunststoffinlay der Quantums ist viel umständlicher zu öffnen und macht mehr Müll.
Verpackung

Finish Quantum unten / Finish Pur & Klar oben

Preislich nehmen sich die beiden Varianten nicht viel, je nach Angebot kosten sie um die 5 Euro für 20 Stück. Ich tendiere aufgrund der kleinen aber feinen Vorteile nun zu Finish Pur & Klar, werde Finish Quantum aber nicht verbannen, sondern ab sofort diejenigen kaufen, die ich günstiger bekomme. Auf alle Fälle werden es Finish Tabs mit wasserlöslicher Hülle sein. 5 von 5 Sternen!

Das zweite Produkt, das ich ganz aktuell testen darf ist bei For Me die



OLAZ TOTAL EFFECTS CC CREAM









Ich trage selten richtiges Make-Up, sondern seit eh und je zumindest tagsüber eher getönte Tagescreme, von daher sind CC-Creams genau das richtige für mich.

Die Olaz CC-Cream hat laut Hersteller folgende Vorteile:

· enthält ein leichtes Make-up, das den Teint sofort perfektioniert.
· verbessert den Hautton langfristig.
· enthält 50 % mehr Anti-Ageing Komplex*.
· schützt die Haut mit Lichtschutzfaktor 15.
· versorgt die Haut bis zu 24 Stunden mit Feuchtigkeit.
· hat eine leichte, nicht fettende Textur.
· zieht schnell ein.


Zuerst war ich ein wenig erschrocken, weil ich die dunklere Variante erhalten habe, meine Gesichtshaut zu dieser Jahreszeit aber eher heller ist. Die Creme sieht auf der Hand auch sehr dunkel aus:








Sie lässt sich aber superleicht verstreichen und passt sich dann dem Hautton richtig gut an:





Auf dem Gesicht fühlt sie sich angenehm und pflegend an, ich sehe frischer aus, habe aber nicht das Gefühl, zugekleistert zu sein. Dennoch erscheint sie mir einen Tick zu schwer, was auch an der relativ dicken Konsistenz liegen kann. Der Pumpspender ist hygienisch, aber etwas schwergängig, man muss schon etwas fester drücken und kann nicht exakt dosieren. Dadurch kommt leider immer etwas zu viel Creme heraus, denn man braucht nicht viel, um das Gesicht ausreichend und komplett damit zu verwöhnen.

Ich vertrage diese Creme mit absolut neutralem Duft auch nach mehreren Anwendungen sehr gut. Eine Langzeitwirkung in Hinblick auf Anti-Aging oder Hautton-Verbesserung kann ich allerdings (noch) nicht feststellen. Leider sind die Deadlines für Bewertungen bei solchen Produkttests ja immer relativ kurz angelegt, so dass ich lediglich nur vorerst sagen kann, dass ich die Olaz Total Effects CC-Cream durchaus empfehlen und mit 4 Sternen für gut befinden kann. Mit ca. 15 Euro für 50ml ist sie nicht ganz billig, gehört aber in meinem Kosmetikschrank zu den günstigeren Produkten.

Die CC-Cream von Olaz ist - so mein Fazit - ein Produkt, bei dem ich mir einen Nachkauf vorstellen und das ich empfehlen kann. Allerdings bevorzuge ich weiterhin meine absolute Lieblings-CC-Cream, die Nude Magic von L Oréal, die kann die Olaz nicht toppen.

SAUBERES GESCHIRR UND EIN FRISCHER TEINT

waren die heutigen Themen in meinem Blog. Ich hoffe, ihr seid mit dem leichten Kuddelmuddel zurecht gekommen, danke euch für´s Lesen und freue mich auf interessante Kommentare

Liebe Grüße
Eure Kerstin



Freitag, 21. März 2014

QVC LOCKT MIT LOCK & LOCK

Hallo ihr Lieben,

früher wurde in unserer Gegend getuppert, was das Zeug hielt. Eine richtige Tuppertante wurde ich aber trotz vieler Partys bei Freundinnen nie. Es gibt zwar durchaus Tupperware, die mich begeistert, aber die normalen Vorrats- und Gefrierdosen konnten mich nie von ihrer Leistung zu dem hohen Preis überzeugen.

Als Lock & Lock auf den Markt kam, entsorgte ich eine ganze Menge Tupperdosen, da mich die von Lock & Lock richtig begeisterten und meiner Meinung die von Tupper da nicht mithalten konnten. Ich kann mich also durchaus als Lock & Lock-Fan bezeichnen.

Deswegen habe ich mich auch riesig gefreut, als QVC einen Produkttest mit neuartigen Lock & Lock-Dosen startete und ich dabei sein durfte:





ANDERS

als die üblichen L&L-Dosen sind diese neuen, MULTILOCK genannten hier. Während bei den "normalen" sich die Verschlüsse am Deckel fest verbunden befinden, haben diese hier mit Stiften eingehakte Verschlüsse an den Unterteilen. Wieso das?

Man kann nicht nur einen Deckel auf eine Dose klicken, sondern man kann auch die einzelnen Unterteile miteinander verbinden und nur zuoberst einen Deckel aufsetzen. Nimmt man dafür einen der beiden Henkeldeckel, kann man den ganzen Turm sogar bequem mit sich herumtragen. So könnte man zum Beispiel verschiedene Mahlzeiten kompakt mit ins Geschäft oder zum Picknick nehmen.

Im Vorratsschrank kann man auf diese Art auch Platz sparen, indem man sie eben nicht nur aufeinander stellt, sondern verbindet rutscht auch nichts hin und her. Auch im Kühlschrank kann man so zum Beispiel verschiedene Arten von Aufschnitt oder Käse zusammen und doch getrennt aufbewahren. Das empfinde ich durchaus als praktisch.

In die Dosen passt eine ganze Menge rein: drei davon haben ein Volumen von je 1 Liter, die anderen drei sogar von je 1,6 Litern.



BESSER?

Wie schon gesagt bin ich ein großer Fan von L&L, vor allem weil diese Dosen nahezu unkaputtbar sind. Trifft das auch auf die Multilock-Dosen zu? Bereits bei den ersten Posts bei Facebook unter dem Thema "Ich habe mein Paket erhalten - danke" gab es Stimmen von Leserinnen, die erzählten, sie hätten vor ein paar Jahren solche Dosen erstanden und die seien sehr schnell kaputt. Momentan kann man im deutschen Raum keine Multilock-Dosen erstehen, bei QVC gibt es die ab dem 13.4.2014, ein Preis konnte uns nicht genannt werden.

Ich versuche mich ja, nicht von Vorabmeinungen beeinflussen zu lassen, es könnte ja auch sein, dass die Dosen seit damals verbessert wurden und nicht mehr so schnell kaputt gehen. Allerdings war es nicht gerade vorteilhaft, dass bereits im Paket eine der Dosen zwei kaputte Griffe hatte, bei beiden waren die Stifte, mit die direkt von den Griffen weg gehen und im Unterteil in Löchlein eingesteckt sind abgebrochen.




Ich habe das an QVC gemeldet und sofort sehr nette Antwort erhalten mit der Aussage, dass ich eine Ersatzdose bekäme. Ich durfte mir sogar eine Farbe aussuchen und wählte Türkis - es gibt die Dosen auch noch in Limette, Lila, Beere und Gelb. Die Ersatzdose kam schnell und war diesmal sicherer in Luftpolsterfolie verpackt.

TEST 1: DICHT?

Als allererstes wollte ich nun prüfen, ob die Multilockdosen genauso superdicht und auslaufsicher wie die normalen L&L´s sind und füllte eine der Dosen bis zum Rand mit Wasser, um sie dann einen Tag auf der Ablage der Spüle auf die Seite zu stellen. Am Abend war kein Tropfen Wasser ausgelaufen, obwohl ich zur Verschärfung immer wieder mal die Dose hochgenommen und feste geschüttelt hatte. Da lässt diese Variante also nichts vermissen.








TEST 2: SPÜLMASCHINE & FÄRBENDE LEBENSMITTEL

Um festzustellen, ob der milchig weiße Kunststoff der Unterteile Farbe von Lebensmitteln annimmt, habe ich in eine der Dosen einen Rest vom Abendessen gefüllt: ich hatte Jambalaya gekocht. Dieses creolische Gericht enthält Gewürze wie Cumin und Paprika, die ja bekanntermaßen bei billigen Kunststofdosen verfärbend wirken können. Nicht bei diesen Dosen, so war das Ergebnis nach einem Tag.






Das Jambalaya wärmte ich am nächsten Tag direkt in der Dose in der Mikrowelle auf. Das darf man ja nicht mit jedem Behälter aus Kunsstoff machen, weil sich Fette u.a. in das Plastik einbrennen und unschöne weiße Macken verursachen können. Die Multilock-Dosen sind absolut mikrowellentauglich.

Aus der Spülmaschine kam die Dose heraus wie neu, lediglich ein paar Wasserflecken musste ich weg wischen wie bei anderem Kunststoffgeschirr auch.

TEST 3: EINGEFROREN

Auch als Gefrierdosen sind sie verwendbar. Schneide ich eine Tüte mit TK-Gemüse auf, fülle ich das, was ich nicht verbrauche zum Schutz gegen Gefrierbrand gerne in Dosen um. Auch hier beweisen die Multilock-Dosen ihr Können genau wie die normalen L&L´s. Sie sind dicht, schützen vor Vereisung und Gefrierbrand - ideal. Zudem lassen sie sich gut und sortiert unterbringen.





TEST 4: DER HÄRTETEST

Ich habe lange überlegt, ob ich das machen soll, denn es widerstrebt mir eigentlich, etwas absichtlich zu zerstören. Allerdings: wie oft fällt einem eine Dose herunter, wie oft ist es mir oder meinen Söhnen schon passiert, dass eine L&L-Dose auf den Küchenboden geknallt ist (und heil blieb!)
Nachdem die Griffe ja besonders anfällig zu sein schienen, habe ich mich entschlossen, eine Dose im Falle eines Falles zu opfern - ich hab ja sechs Stück ;-)

Ich stellte eine verschlossene Dose also auf meine Küchenarbeitsplatte und fegte sie mit einer leichten Armbewegung auf den Boden... sie blieb ganz :-)
Zur Überprüfung wollte ich das 10mal wiederholen, doch dazu kam es nicht: schon beim zweiten Versuch knallte einer der Griffe ab. Fallen lassen sollte man diese Dosen also nicht.





Aber benutzen sollte man sie schon dürfen, oder?
Vorgestern putzte ich den Küchenschrank aus, in dem ich meine Vorratsdosen aufbewahre und sortierte alles neu ein, machte Deckel auf die Dosen, die meine Söhne einfach so rein gestellt hatten... unter anderem auch auf eine der neuen Dosen. Ich drückte die Griffe nach oben und KLACK! fatzte einer ab und flog zur Seite.

Leute, ich bin nicht der Hulk und auch kein Elefant im Porzellanladen, ich habe keine Gewalt angewandt, sondern ganz einfach die Griffe hoch gedrückt. Ich weiß nicht, ob der verkantet war oder ob man sie genau mittig anfassen muss. Was auch immer der Grund war: so anfällig darf meiner Meinung nach kein Dosenverschluss sein. 

ALTBEWÄHRTES

ist mir dann doch lieber. Brauche ich neue Dosen, kaufe ich auf alle Fälle wieder Lock & Lock, aber die üblichen und nicht diese Multilock-Dosen. Das Zusammenklicken ist zwar ein ganz witziges Gimmick, aber mal ganz ehrlich: wie oft braucht man das wirklich? Transportiere ich verschiedene Lebensmittel, stelle ich mehre Dosen in einen Korb oder eine Tasche und trage keinen Dosenturm am Henkel mit mir herum.
Und so wackelig stehen auch andere Dosen gleicher Größe nicht im Vorratsschrank oder Kühlschrank herum, dass man auf das Zusammenklicken nicht verzichten könnte.

Dass Verschlüsse aber schon beim einfachen Verschließen der Dose abbrechen, wenn man nicht ganz vorsichtig ist - von einem versehentlichen Fallenlassen will ich gar nicht reden - geht gar nicht. Ich kann euch also leider nicht zu dem Kauf dieses Sets raten, QVC hat aber auch viele Set-Variationen der normalen L&L-Dosen im Angebot, die ich jederzeit vorziehen und empfehlen würde. Schade, dass ich nicht mehr als
einen von 5 Sternen geben kann, aber die Zerbrechlichkeit ist zu gravierend für eine bessere Bewertung.



Liebe Grüße
Eure Kerstin


Mittwoch, 19. März 2014

MELI MAG MEINEN BLOG :-)

denn sie hat mich getaggt und mir den LIEBSTER AWARD verliehen - vielen Dank, liebe Meli, ich lese deinen melchen-testet-Blog auch sehr gerne.

Den Liebster-Award vergeben Blogger/innen an andere Blogs, die sie gerne lesen und die weniger als 200 Follower haben. Leider gehören ich zu denen, bei denen Letzteres auf alle Fälle zutrifft ;-)






Bekommt man diesen Award verliehen, gibt es auch ein paar Regeln, an die man sich nicht zwingend halten muss (man kann nicht verklagt werden, wenn man es nicht tut *g*), die ich aber gerne erfülle:


  1. Nominiere 11 Neu-Blogger, die weniger als 200 Follower haben und informiere sie darüber! 
  2. Bitte nenne diese 11 Blogger in deinem Blog und verlinke sie!
  3. Beantworte die 11 Fragen des Bloggers, der dich nominiert hat! 
  4. Verlinke die Person in deinem Blog, die dich nominiert hat! 
  5. Zuletzt überlege dir 11 neue Fragen für deine 11 nominierten Blogger!

 Punkt 4 habe ich oben erfüllt, dann mal zu Meli´s Fragen:

Was machst du wenn du nicht bloggst?

Ich erledige meinen 5-Personen-Haushalt, spiele Gitarre, stelle Schmuck her, treffe Freundinnen, kümmere mich um meine 2 Katzen, lese, probiere neue Kochrezepte aus, arbeite im Garten.... der Tag hat nicht genug Stunden ;-) 

Hast du Dich über Kommentare zu deinem Blog schon mal so richtig geärgert?

Nein, ich bekomme nicht sooo viele Kommentare, aber die, die ich bekomme sind allesamt supernett und von lieben Menschen. Glück gehabt ;-) 


Welcher gegenwärtige Trend nervt dich am meisten?

Da fällt mir nichts ein. Gibt es Trends, über die man sich ärgern muss? Wenn es mir nicht gefällt, mache ich einfach nicht mit.

Welchen Sternzeichen bist du? Und bist du typisch für dein Sternzeichen?

Jungfrau. Man sagt Jungfrauen folgende positive Eigenschaften nach:

Schnelle Auffassungsgabe, intelligent, ehrlich, aufrichtig, zuverlässig, lernbegierig, ordentlich, bescheiden. Ich glaube, das passt schon so ziemlich, dann schau ich mir mal die negativen Eigenschaften an:

Rechthaberisch, übertrieben perfektionistisch, nörglerisch, sorgenvoll, unnahbar, Hypochondrie 

Ups... meine Jungs behaupten ja, ich sei rechthaberisch, aber was soll ich denn machen, wenn sie nie Recht haben und ich schon? Perfektionistisch bin ich schon, aber ob übertrieben? Okay, manchmal, aber nur mir selber gegenüber stelle ich zu hohe Ansprüche. Und mache mir auch manchmal zu viele Sorgen, da wünschte ich, hin und wieder mal lockerer sein zu können. Was das Nörgeln betrifft, da sind wir wieder bei meinen Jungs... *g*
Hypochondrisch bin ich gar nicht, im Gegenteil - mir muss schon der Kopf vom Hals fallen, bevor ich mal jammer oder gar zum Arzt gehe. Unnahbar? Habt ihr den Eindruck?


Wie sieht dein Sonntag aus?

Ganz unterschiedlich. Mal machen wir Ausflüge, mal sind wir einfach nur total faul und manchmal hole ich Sonntags Arbeiten nach, zu denen ich unter der Woche nicht gekommen bin. Mein Lieblingstag ist übrigens nicht der Sonntag, sondern der Montag. Da sind alle meine "Männer" wieder aus dem Haus und ich kann schalten und walten wie ich will und die Arbeiten gehen viel leichter von der Hand.

Welche Charaktereigenschaft schätzt du ganz besonders an einem Menschen?

Vermutlich die, die jeder ganz besonders schätzt. Ehrlichkeit und Loyalität - letzteres ganz besonders, denn die ist sehr wichtig, wenn die Dinge mal nicht ganz rund laufen. Freundlichkeit, Toleranz und Rücksichtnahme. Ich mag Menschen mit einer positiven Grundeinstellung, da ich selber auch so bin. Leute, die nicht nur um sich selber kreisen und auch mal über den Tellerand schauen können. Und ich mag keine dauerhaft unzufriedenen und neidischen Menschen, denn mit denen ist nicht wirklich gut Kirschen essen.

Hast du einen Traum? Wenn ja, welchen?

Eigentlich nicht oder nicht mehr: als junges Mädchen war es mein Traum, einmal bei einem Musical mit zu spielen. Viele realistischere Träume haben sich im Laufe der Jahre erfüllt und je älter man wird, desto bescheidener werden die Träume. Ich würde es eher "Ziele" nennen und da habe ich natürlich noch einige: endlich Italienisch zu lernen, mal eine Ausstellung mit meinen gemalten Bildern zu haben, bestimmte Reisen zu machen, anderer möglichst oft Freude zu machen...

Ganz allgemein habe ich den großen, aber illusorischen Traum, dass die Menschen endlich lernen, besser miteinander umzugehen. In diesem Sinne: seid nett zueinander ;-) 

Welche positiven Erfahrungen hast du bereits durch das Bloggen gemacht?

Es macht Spaß. Und ich habe dadurch einige nette Menschen kennengelernt. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen, es ist alles positiv, da ich noch nie schlechte Erfahrungen gemacht habe.


Was ist deine größte Angst?

Die Angst, die jede Mutter nachvollziehen kann: dass meinen Kindern etwas Schlimmes passiert, im schlimmsten Fall dass einer meiner Söhne vor mir diese Welt verlassen muss. Da mag ich gar nicht drüber nachdenken ...

Hast du Haustiere?

Ja, zwei Katzen. Ohne geht es bei mir nicht.

Ist es dir schon mal passiert, dass du keine Ahnung hattest, was du posten sollst?

In meinem Blog? Nein, es gibt immer was zu erzählen und wenn nicht, dann halte ich einfach die Klappe, bis es wieder etwas gibt. Ich setze mich da nicht unter Druck.

Bei Kommentaren: manchmal lese ich einen interessanten Blogartikel, mir fällt aber nichts anderes ein als "Interessant" oder "Gut geschrieben". Da sage ich dann manchmal lieber gar nichts als etwas Nichtssagendes.

Schon durch? Ich hoffe, ich habe euch nicht gelangweilt.

Nun meine Nominierungen, ich hoffe ich bekomme 11 zusammen:


1. lajana
2. Maya Easy
3. Green Mamba - Glamoulicious   


Okay, mehr werden es nicht, alle anderen, die ich gerne lese haben über 200 Follower.  

Meine Fragen an euch:

1. Über was bloggt ihr am Liebsten, bei welchem Thema kennt ihr euch dagegen überhaupt nicht aus und es interessiert euch auch nicht?

2. Wer ist die wichtigste Person in eurem Real Life?

3. Internet kaputt - wie vertreibt ihr euch die Zeit stattdessen?

4. Nochmal Internet kaputt - wie lange dürftet ihr zwangs-off sein, bevor ihr durchdreht?

5. Auf Reisen: seid ihr offline, bis ihr wieder heim kommt oder schaut ihr auch im Urlaub ins Netz?

6. Ihr habt im Real Life etwas ganz Schlimmes oder Schockierendes persönlich erlebt: würdet ihr euch im Netz (im Blog, in Social Media oder Verbraucherplattformen) dazu äußern und austauschen oder wäre euch das zu privat?

7. Verratet ihr mir euer Lieblings-Kochrezept?

8. Seid ihr nah am Wasser gebaut oder eher knallhart? Was berührt euch, wenn ihr es im Netz oder TV seht?

9. Putzteufel oder eher lässiger?

10. Wenn ihr vier Wochen Zeit hättet und Geld keine Rolle spielen würde: wohin würdet ihr reisen?

11. Wo / in welchen Lebensumständen seht ihr euch in 10 Jahren?

Ich hoffe auf interessante Antworten und bedanke mich noch einmal bei Meli.

Liebe Grüße an alle
Kerstin
  
  





Montag, 17. März 2014

WELLNESSWOCHENENDE FÜR MEIN GESICHT

Hallo ihr Lieben,

am letzten Wochenende habe ich meiner Gesichtshaut mal Wellness pur gegönnt: mit der

HELIOTROP SELECTION WOCHENEND KUR

Diese wurde mir als Testprodukt von Hirschel Cosmetic (über den wirklich tollen Shop hatte ich berichtet) freundlicherweise zur Verfügung gestellt.



Am Freitag kam mein Päckchen an und so konnte ich Samstag früh sofort loslegen - morgens und abends soll man laut der beiliegenden Anleitung die Pflegeprodukte anwenden.

In der kleinen Schachtel befinden sich zwei Mini-Fläschchen mit 2,4ml Serum (Kur-Konzentrat genannt) und ein kleiner Tiegel mit 5ml Gesichtscreme, der MULTIACTIV 24h-Creme.







ANWENDUNG

Zuerst trägt man das Kur-Konzentrat auf die gereinigte Haut auf, gleich mäßig auf Gesicht, Hals und Dekolleté. Da in der Beschreibung keine Menge angegeben ist, die Kur ja aber für zwei Tage gedacht ist habe ich ein halbes Fläschchen pro Anwendung verbraucht. Damit kommt man auch ganz gut hin.
Das Kur-Konzentrat ist ziemlich flüssig und duftet neutral, vielleicht ein ganz klein wenig alkoholisch.





Anschließend trägt man die 24h-Creme auf die noch feuchte Haut auf. Wie ihr auf dem nächsten Bild seht, ist die Creme sehr fest und erinnert eher an Körper- oder Sheabutter als an eine Gesichtspflege. Ich nahm eine ca. haselnussgroße Portion und verrieb sie in den Händen, wodurch die Creme schön weich wird und sich ganz hervorragend verteilen lässt.





Wirklich toll finde ich den Duft der Creme: sie riecht dezent nach Kräutern und Gewürzen, fast ein bisschen wie Gewürzplätzchen. Sehr angenehm, ich stehe ja total auf gut duftende Gesichtspflegeprodukte.
Die Creme zieht zunächst sehr schnell ein, es dauert allerdings ein bisschen, bis ich nicht mehr das Gefühl habe da "ist was auf meinem Gesicht". Bei Anfassen fühlt sich aber nichts fettig an und nach einer Weile ist auch dieses Gefühl weg. Die Creme ist extrem reichhaltig und das merkt man eben auch nach dem Auftragen.

WAS IST DRIN?

Ich möchte nun nicht alle Inhaltsstoffe aufführen, kann aber sagen, dass es sich hier wirklich absolut um Naturkosmetik handelt. Macadamianussöl, Hibiskusextrakt, Hyaluronsäure und einem Akazienauszug mit effektivem Straffungseffekt sind wichtige Bestandteile, erwähnt wird vom Hersteller auch noch explizit, dass Serum und Creme von einem energetischen Edelstein-Mix abgerundet werden. Nun ja, an die Wirksamkeit von Edelsteinen in Pflegeprodukten kann man glauben oder nicht... ich persönlich bezweifle, dass Quartz und Amethyst so viel bewirken und vertraue eher auf die Effekte durch Kräuter und Öle.

Da die Wochenend-Kur bei codecheck.com zwar gelistet ist, aber die INCIS nicht aufgeführt und bewertet sind habe ich mir mal die Mühe gemacht, die mir unbekannten und chemisch klingenden "Zutaten" einzeln zu überprüfen. Das könnt ihr übrigens ganz schnell und einfach HIER erledigen, wenn ihr selber mal einen bestimmten Wirkstoff prüfen wollt. Die Bewertung erfolgt durch Smileys, drei lachende davon sind die Höchstwertung und alle Inhaltsstoffe von Serum und Creme erhalten diese.

Zusätzlich zu diesem hervorragenden Ergebnis ist die Kur auch noch vegan und glutenfrei und von NaTrue und  EcoControl zertifiziert- was will frau mehr?

HILFT NATÜRLICH

alles nix, wenn es nicht hilft. Doch auch hier kann ich beide Daumen hoch halten.

Was Falten betrifft habe ich so meine eigene Philosophie: es gibt keine Creme, kein Serum und kein Mittelchchen, das sie verschwinden lässt. Ich habe nur wenige um die Augen herum und die sind mal stärker (wenn ich krank oder übernächtigt bin) und mal schwächer (an Tagen an denen ich Bäume ausreißen könnte *g*). Ich könnte jetzt nicht ehrlichen Herzens behaupten, dass diese Fältchen nach dem Wochenende weniger wären. Da ist allerdings eine andere Sache, die ich mir nicht nur einbilde und die mich wirklich begeistert hat:

Ich neige (vor allem im Winter) zu einem fahlen Teint mit Augenringen. Nach zwei Tagen Heliotrop-Kur sieht mein Gesicht nun frischer und rosiger aus, die Haut ist weicher, die Augenringe fallen kaum noch auf und die Poren sind verfeinert. Bei 7,90 Euro für zwei Tage Pflege dachte ich mir zunächst: "Auweia, echt teuer - das leiste ich mir nicht unbedingt." Nun bin ich anderer Meinung: im Sommer ist es eher nicht nötig, zumindest bei mir nicht. Aber für den nächsten Herbst/Winter kommt die Kur auf alle Fälle auf meinen Merkzettel und ich werde sie mir hin und wieder gönnen. Zu oft darf ich sie dabei nicht anwenden, da ich keine trockene Haut habe und das Ganze bei ständiger Anwendung für mich sicher zu reichhaltig wäre.

Von der 24h-Creme habe ich noch einen Rest übrig, den ich die nächsten 1-2 Tage als Nachtcreme aufbrauchen werde - schon allein wegen dem tollen Duft freue ich mich regelrecht darauf.

Meine Empfehlung bekommt die HELIOTROP SELECTION WOCHENENDKUR also ohne Frage - vielen Dank an Hirschel für diesen tollen Test.

Was sagt ihr dazu? Wäre so ein Wellness-Wochenende für euer Gesicht nicht auch mal was? Oder wie verwöhnt ihr eure Gesichtshaut am Liebsten? Über Kommentare von euch freue ich mich...

Liebe Grüße
Eure Kerstin

Samstag, 15. März 2014

DA FACKEL ICH NICHT LANGE

und spreche Klartext: Die Firma Zenker/Fackelmann ist bei mir unten durch. Warum das so ist? Vor vier Wochen brauchte ich dringend einen Spritzbeutel.

Ich hatte einem Freund versprochen, zu seiner 50ger-Feier einen Teil des Nachtischs beizusteuern. Zu diesem Zweck hatte ich kleine Mini-Weck- und Dessertgläschen mit Pistazien- und Eierlikömousse gefüllt, die ich am Tag des Fests mit Sahne und Schokoladendekor verzieren wollte. Nun habe ich zwar einen Profi-Spritzbeutel, der aber aufgrund der großen Tüllen für diesen Zweck nicht geeignet war. Ich bat also meinen Mann, mir im Kaufland einen kleinen Spritzbeutel zu besorgen - "Beim Fackelmann-Regal mit den kleinen Haushaltshelfern findest du da sicher was", so meine Worte und in der Tat brachte er mir einen

ZENKER SPRITZBEUTEL PATISS ART.NR. 42817 

mit. Dieser kleine Spritzbeutel aus einem festeren Folienmaterial ist mehrfach verwendbar und verfügt über vier verschiedene Tüllen, unter anderem auch der von mir für kleine Tupfen benötigten Sterntülle.

Ich machte mich damit an die Arbeit und zunächst funktionierte das Ganze auch recht gut. Doch schon nach ca. der Hälfte der Gläschen fing die Schweißnaht des Beutels nahe der Tülle an auf zu gehen. So trat nicht mehr nur vorne, sondern auch seitlich Sahne aus und die Tupfen wurden immer mickriger und unförmiger. Ich schaffte es mit Müh und Not, die seitliche Öffnung mit dem Daumen halbwegs abzudecken und so die restlichen Gläschen zu dekorieren. Danach war ein Auswaschen natürlich nicht mehr nötig und das Teil wanderte in den Müll, nicht ohne dass ich den Mangel vorher fotografierte:







Natürlich ärgerte ich mich, auch wenn bei einem Preis von um die 4 oder 5 Euro (so genau wußte es mein Mann nicht mehr) keine Millionen in den Sand gesetzt waren. Ich hätte es ja noch verstanden, wenn ich mit dem Spritzbeutel versucht hätte, schweren Teig zu spritzen. Aber bei Sahne? Da gibt es ja wirklich nicht viel Druck auf die Naht, das sollte doch problemlos funktionieren.

KONTAKT

Irgendwie ging mir die Sache nicht aus dem Kopf und so entschloss ich mich, die Geschichte der Firma Fackelmann über das Kontaktfomular der Webseite zu erzählen und um Stellungnahme zu bitten. Heißt es dort doch auch "Ihre Wünsche und Anregungen an uns" - meine Anregung: den Mangel an diesem Produkt zu beseitigen. Leider heißt es dort nicht, dass man auch eine Antwort bekommt, denn alles was ich an Reaktion auf mein freundliches Schreiben erhielt war

SCHWEIGEN IM WALDE


Manche Firmen schicken auf solche Anfragen bzw. Reklamationen hin dem Kunden ja Päckchen mit Ersatz oder anderen Produkten. Das wäre schön gewesen, hatte ich aber überhaupt nicht erwartet. Erwartet hatte ich allerdings eine Entschuldigung oder zumindest eine Stellungnahme. Doch auch nach fast vier Wochen hat Fackelmann es nicht für nötig befunden, irgendeine Äußerung von sich zu geben.

Kundenservice wird also bei dieser Firma klein geschrieben. Wahrscheinlich hat Fackelmann das auch nicht nötig, weil die Firma sowieso Unmengen an kleinen und günstigen Haushaltshelfern verkauft und sich vermutlich kaum ein Kunde beschwert, wenn ein Artikel für ein paar Euro nichts taugt. Dann geht das eben ab in den Müll und etwas Neues wird gekauft.

Ich bin allerdings der Meinung, dass auch Produkte für wenig Geld dieses wert sein sollte und habe mich sowohl über den Spritzbeutel als auch über die Ignoranz von Fackelmann sehr geärgert. Ich werde ab sofort Fackelmann-Produkte meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Was meint ihr dazu? Juckt euch das nicht, wenn ihr Produkte sofort entsorgen müsst, sofern sie nur ein paar Euro kosten? Oder hättet ihr euch genauso geärgert wie ich? Ist es okay, wenn eine Firma auf eine Reklamation / Anfrage keine Reaktion zeigt? Oder ist euch auch im Bereich von kleinen und günstigen Produkten ein guter Kundenservice wichtig?

Liebe Grüße
Eure Kerstin


Samstag, 8. März 2014

HESSNATUR - EIN STRICKJACKENTEST





Halli hallo, genießt ihr diesen wunderbaren Frühlings-Samstag?

Ich möchte euch heute von meinen Erfahrungen mit einer Strickjacke von hessnatur berichten, die ich für die hessnatur-Insider testen darf. Bei dem Projekt „Lieblingsstücke“ konnte man sich für eines von drei Oberteilen bewerben: einen Kapuzen-Pullover, eine Strickjacke mit Farbverlauf und eine geringelte Strickjacke im Blazerschnitt standen zur Auswahl. Alle drei Teile bestehen aus reinen Naturfasern.

Da ich keine Kapuzen mag und in der Farbverlauf-Jacke das obere Drittel gelb ist (überhaupt nicht meine Farbe), bewarb ich mich für das marineblau-weiß geringelten Jäckchen und hatte tatsächlich das Glück, beim Test dabei zu sein.







ES GEHT LOS

Am 14. Februar standen die Teilnehmer fest, schon kurz darauf trudelte mein Päckchen ein. Ich war sehr gespannt, denn ich habe mit Öko-Mode eigentlich nicht viel am Hut. Als nämlich die ersten Naturmode-Versender auf den Plan traten, war diese Art Mode nämlich ausgesprochen gewöhnungsbedürftig. Kleidungsstücke sahen aus wie Säcke und einen „Öko“ erkannte man schon von Weitem an seinen unförmigen Klamotten in immer den gleichen langweiligen Naturtönen. Zudem hörte sich Bio-Baumwolle politisch und ökologisch korrekt und sehr gesund an, verzipfelte aber nach der ersten Wäsche total oder ging extrem ein, so dass man nicht lange Freude daran hatte.

Doch die Zeiten ändern sich und das Jäckchen, das ich da auspackte sah absolut schick aus und keines Falls wie aus dem Schrank der Kelly-Family. Der glatte Ringelschnitt wird von einem kleinen Reverskragen ergänzt, kleine blaue Knöpfchen als Verschluss sehen sehr hübsch aus. Was ich auf den ersten Blick etwas schade fand war, dass die Knopfleiste und der Kragen nicht umsäumt sind. Zum Einen würde das dem Jäckchen noch etwas Pep geben, zum anderen verziehen Kopflöcher sich gerne, wenn kein Saum den Rand verstärkt. 



In der Tat ist das bei dieser Jacke auch der Fall, vor allem da sie sehr klein ausfällt. Ich trage normalerweise Größe 42, da es die Jacke nur in Doppelgrößen gibt (40/42, 44/46) hatte ich sie wohlweislich in der größeren Größe angefordert. Trotzdem sitzt sie ziemlich eng, so dass ich sie offen zwar gut tragen kann, bei geschlossener Jacke aber ein klein wenig in den „Presswurst-Look“ gerate. Da hilft auch der körperumspielende Schnitt leider nicht.
Hätte ich sie mir einfach so im Shop bestellt, wäre sie aufgrund dessen wohl zurück gegangen. Mit einer Rückenlänge von gerade mal 62 cm in dieser Größe ist sie auch nicht sonderlich lang, was bei meiner Größe von 1,80m schon auffällt.

Das Material selber ist erstaunlich fest, dabei aber wunderbar dehnbar. Eigentlich mag ich Kleidung lieber mit einem Elasthan-Anteil, weil dies einfach formbeständiger ist. In den meisten Fällen kann da eine Strickjacke oder ein Shirt aus 100% Baumwolle nicht mithalten, dass es dieses Jäckchen schafft, hat mich sehr positiv überrascht.  



KOMBINATIONEN

Als erste Testaufgabe sollten wir aus unserem „Lieblingsstück“ und dem Inhalt unseres Kleiderschranks Kombinationen erstellen. Hier erweist sich das Ringeljäckchen durchaus als vielseitig. Zu Jeans passt es sowieso, klasse ist natürlich auch der Marine-Look mit rotem, weißem oder blauem Shirt. Aber auch auf einem grünen fand ich meine neue Strickjacke nicht fehl am Platz, sehr schön ist sie für den Lagenlook mit einem längeren Shirt geeignet – da ist die kurze Länge dann doch wieder ein Vorteil.






NASS GEMACHT


In der zweiten Woche sollten wir unsere Oberteile waschen und unsere Erfahrungen mitteilen. Nachdem ich die Jacke in der Woche zuvor oft getragen hatte, kam sie nun in die Waschmaschine. Ganz normal mit der hellen Buntwäsche badete sie in 40 Grad und kam aus der Maschine heraus wie neu. In den Trockner darf sie nicht, das war mir auch von vornherein klar. Der Empfehlung, sie in Form zu ziehen und liegend zu trocknen konnte ich leider nicht nachkommen, da fehlt mir der Platz dafür. Also machte ich es wie mit anderen Cardigans oder manchen Shirts auch, die im Sommer raus an die Leine kommen – im Winter hänge ich solche Teile auf einen Bügel und im Schlafzimmer an die Vorhangstange über der Heizung.



Ich nahm also einen großen Jackenbügel (diese sind etwas breiter und verursachen keine Beulen an den Schultern), zog die Strickjacke noch etwas in Form (was kaum nötig war) und harrte der Dinge die da kommen. Etwas skeptisch war ich immer noch, reine Baumwolle wird ja gerne etwas steif beim Trocknen, wenn man wie ich keinen Weichspüler verwendet. Doch auch hier wurden meine Zweifel absolut nicht betätigt, im Gegenteil: das Material ist auch nach der Wäsche weich und geschmeidig wie am ersten Tag.

Natürlich kann man nach einer Wäsche noch kein endgültiges Urteil abgeben, wie lange so ein Kleidungsstück hält und nach wie vielen Waschgängen es nicht mehr ganz so schön aussieht. Das sich aber nach einer Wäsche nicht gleich Nähte verdrehen, Farben verblassen oder Säume verzipfelt ist doch schon mal ein Zeichen für gute Qualität und erfreut mich durchaus. Noch mehr erfreut mich, dass ich mein Ringeljäckchen überhaupt nicht bügeln muss, nicht einmal der kleine Reverskragen rollt sich ein. Und alles, was nicht gebügelt werden muss gehört bei mir auf alle Fälle zu meinen Lieblingsstücken im Kleiderschrank.


FOLGEKOSTEN

Ihr seht, ich bin sehr zufrieden mit dieser Strickjacke, auch wenn ich sie mir ein klein wenig größer geschnitten wünschen würde. Im Frühjahr oder Sommer ist sie aber offen getragen ein tolles Teil für kühlere Tage oder Abende. Ich habe mir angesehen, womit ich noch weiter kombinieren kann und festgestellt, dass mir eine marineblaue Hose fehlt – das kann man doch nicht so hinnehmen. Bei Boden (ich habe über diesen Shop berichtet) fiel mir das hundertprozentig passende Stück ins Auge: eine marineblaue, schmal geschnittene 7/8-Hose mit kleinen weißen Punkten, der ich einfach nicht widerstehen konnte. Bestellt, passt super und sieht mit dem Jäckchen zusammen richtig toll aus (und wehe, jemand kommentiert hier jetzt etwas anderes *g*)



Nun fehlt zum Schluss nur noch eines: der Preis für die geringelte Strickjacke. Der liegt bei 79,95 Euro für alle Größen, zugegebenermaßen nicht wenig, aber für Qualität lohnt es sich meiner Ansicht nach, etwas mehr auszugeben. Die Jacke gibt es übrigens auch noch etwas unauffälliger in der Farbe kitt-geringelt und unter einer anderen Bestellnummer (33775) auch in Unifarben. Die Versandkosten bei hessnatur betragen 5,95 Euro.

FAZIT

Dieser Produkttest hat bei mir so einige Skepsis und Vorurteile abgebaut, was ich gut finde. Das Jäckchen überzeugt mich, einen einzigen von 5 Sternen ziehe ich lediglich dafür ab, dass die Größe nicht wirklich hin kommt und die Strickjacke trotz der größer gewählten Größe immer noch etwas zu eng ist und sehr klein ausfällt. Wäre sie beim Waschen etwas eingegangen (was sie ja zum Glück nicht ist), könnte ich sie nicht mehr tragen.

Was meint ihr zu diesem Oberteil und/oder zu Naturmode im Allgemeinen? Kennt ihr hessnatur und habt ihr dort schon eingekauft? Ich freue mich auf Kommentare und wünsche euch ein schönes Wochenende

Eure Kerstin