Donnerstag, 14. November 2013

Glanz-Haar im Blind-Test

Bei For Me war ein mysteriöser Haarpflege-Produkttest angesagt, bei dem man zuerst nicht erfahren hat, für was genau man sich bewirbt. Egal, das war spannend, ich habe mich beworben... und darf mitmachen :-)

Als das Päckchen ankam, waren zwei Flaschen drin: ein Shampoo und ein Conditioner, beide mit einem neutralen Etikett mit wenig Angaben: was was ist, die Inhaltsstoffe und Anwendungshinweise standen drauf. Aber wie mysteriös... wer einmal diese Flaschenform gesehen hat, der wusste sofort:

Das ist HEAD & SHOULDERS!






Ich selber verwende normalerweise nicht diese Marke, meinen Jungs dagegen kaufe ich die schon hin und wieder. Nun wollte ich selber testen und war gespannt, was daran neu ist.
Beim nächsten Haarewaschen kamen also die zwei Flaschen zum Einsatz. Zunächst einmal war ich erstaunt: der Duft kam mir so bekannt vor. Eindeutig Apfel. Aber was ist an Apfel neu? Ich hatte vor einiger Zeit Proben vom Apfelshampoo von Head & Shoulders, so neu kam mir das also nicht vor - trügt mich vielleicht aber auch meine Nase?

Kurz zu meinen Haaren bzw. zu meinen Anforderungen an ein Shampoo, auch was meine Kopfhaut betrifft. Im Sommer habe ich kaum Probleme, aber in der Heizungszeit habe ich immer Schwierigkeiten mit der Kopfhaut. Im Sommer lasse ich auch immer lufttrocknen, im Winter muss halt auch mal der Fön ran. Wenn´s dann schlimm wird, habe ich nicht nur Schuppen, sondern extrem juckende, trockene Kopfhaut, teilweise fast Schuppenflechte. Das ist sehr unangenehm wie ihr euch vorstellen könnt. Außerdem wird mein ebenfalls extrem dickes, welliges Haar dann auch sehr trocken, störrisch, fliegt... nicht schön. Bisher war das einzige Shampoo, das etwas Abhilfe schaffen konnte ein sehr teures von Redken (17 Euro!)

Was macht das Head & Shoulders? Meine Haare stylte ich, mit Fön und allem drum und dran, weil es auf ein Familienfest ging. Und ich war baff: so einen Glanz hatte ich zuvor in der kalten Jahreszeit nicht hinbekommen. Einfach toll! Normalerweise stellt sich das Jucken ca. 2-3 Tage nach der Haarwäsche ein, wobei ich im Sommer nur einmal die Woche die Haare wasche, weil es bei meinem Mopp einfach nicht öfter nötig ist, im Winter aber mindestens zweimal waschen muss, um das Jucken weg zu bekommen.
Was macht das Head & Shoulders? Schafft es, dass ich erst eine Woche später wieder waschen musste und nicht weil es juckte, sondern weil die Haare einfach nicht mehr frisch waren/aussahen.

Kann man da etwas anderes als begeistert sein?

Beim dritten Waschversuch kam der Hammer: die Flasche ist leer! Anscheinend haben alle meine Männer sich daran vergriffen, obwohl auch noch zwei andere Shampoos für sie in der Dusche stehen. Aha *g*
Wie gut, dass an diesem Tag ein zweites For Me-Päckchen mit den Original-Flaschen, Unterlagen und Proben ankam:





In der Tat, ich hatte Recht: es IST Head & Shoulders und es IST Apfel - meine Nase hat mich nicht betrogen. Aber es handelt sich um das neue Apfelshampoo mit verbessertem Duft. Nun ja, ob der Duft wirklich intensiver ist als beim Vorgänger kann ich nicht sagen, dazu habe ich den Vorgänger zu wenig benutzt und es ist auch schon zu lange her. Auch ob er lange oder länger im Haar hält, kann ich nicht sagen: ich schnuppere selten an meinen eigenen Haaren (zu kurz) und andere Leute haben nichts in der Art gesagt (da duftet wohl mein Parfüm mehr). Es duftet toll und es ist meins, weil ich fruchtige Düfte liebe.

Was die Pflegeleistung betrifft kann ich aber auf alle Fälle bestätigen, dass ich diese für mich super und sehr viel besser als alle früheren Head & Shoulders-Shampoos finde. Und meiner Kopfhaut tut´s auch gut - ich kann ab sofort eine Menge Geld sparen :-)

Mir und uns allen wünsche ich jederzeit gesundes Traumhaar
Eure Kerstin