Dienstag, 18. April 2017

NICHTRAUCHERHELDEN - EINEN VERSUCH WAR`S WERT

Hallo ihr Lieben,

Rauchen ist Sch...
Ich glaube, das weiß jeder und auch Raucher werden dieser Aussage nicht widersprechen. Auch ich nicht.



Ich bin 50 und rauche mit Unterbrechungen seit ich 16 bin, also seit sage und schreibe 34 Jahren. In meinen beiden Schwangerschaften habe ich jeweils problemlos von einem Moment auf den anderen aufgehört zu Rauchen, sobald ich es wusste beziehungsweise vermutete. Ich hatte in dieser Zeit nie auch nur einen Hauch von Entzugserscheinungen und auch bis zum Ende der Stillzeit kein Verlangen nach einer Zigarette. Dumm nur, dass ich danach jedesmal irgendwann "mal eine" geraucht habe und ganz schnell wieder auf dem alten Level war. 


Natürlich habe ich mir in all diesen Jahren danach immer mal wieder überlegt, wieder aufzuhören, diesmal nicht für die Kinder, sondern für mich, zumal in meinem Umfeld fast niemand mehr raucht und ich quasi der Letzte der Mohikaner bin, der noch Rauchzeichen von sich gibt. Warum auch immer, ich habe es aber nie wirklich versucht.
Von daher kam mir der Test eines Rauchstopp-Programms bei den Konsumgöttinnen gerade recht als ausgesprochen guter Anreiz, doch noch die Kurve zu bekommen - wenn ich es nicht schaffe, kann ich immer noch behaupten, das Programm taugt nichts ;-). Aber Scherz beiseite, ich habe tatsächlich den Willen, das Ganze durchzuziehen und ernsthaft anzugehen, denn je älter man wird, desto mehr spürt man ja auch die Auswirkungen des Rauchens.


DER ERSTE EINDRUCK

von der Seite und dem Programm war schon mal recht gut. Die Webseiten sind schön und übersichtlich gestaltet, mir gefällt besonders die Farbwahl: blau ist beruhigend, gelb fröhlich und optimistisch. Passte sehr gut zu meinem Vorhaben. 



Über den Button "Heldentag" gelangt man zu seiner ganz persönlichen Timeline, jeden Tag wir ein neuer freigeschaltet. Man kann zurück zu den vorherigen Tagen gehen, aber nicht nach vorne schauen, was da noch auf einen zukommt. So geht man Schritt für Schritt voran. 

Zum Start gibt es ein Video, in dem sich ein Teil des Teams vorstellt und erklärt, was den Heldenanwärter erwartet. Zudem erhält man einen Link zu einem Selbstbeobachtungsbogen, den man ausdrucken kann. Am darauffolgenden Tag - Tag 1 - muss man noch nicht auf Zigaretten verzichten: der Rauchstop kommt erst an Tag 8, bis dahin läuft die Vorbereitung dazu. Täglich gibt es ein Video zu einem bestimmten Thema sowie eine Aufgabe, die es zu erfüllen gilt.

Unter "Heldenstatus" kann man seinen persönlichen Status einsehen, der bis zum ersten rauchfreien Tag "Anwärter" lautet. Ab da steigt man mit jedem rauchfreien Tag auf, vom Silberheld mit einem Stern (1 Tag rauchfrei) bis zum Goldheld mit drei Sternen (3 Monate rauchfrei). Ab Tag 8 werden hier im "Cockpit" zusätzlich Anzeigen zu den rauchfreien Tagen, der Anzahl nichtgerauchter Zigaretten und dem gesparten Geld freigeschaltet. Alles Daten, die zusätzlich Motivation bieten können. 

In der Helden-Community kann man sich mit anderen Teilnehmern austauschen, Fragen stellen, Erfolgserlebnisse teilen, Unterstützung suchen. Auch vom Team kommen dort Beiträge und Antworten, so zum Beispiel von Dr. Alexander Rupp, einem Lungenfacharzt, Allergologen und Suchtmediziner. Leider ist in der Community bis dato noch nicht wirklich viel los, aber das steigert sich sicher noch.



DIE ANMELDUNG

geht schnell und einfach unter Angabe von Name und Adresse. Man wählt einen Nickname für die Community, als Zahlungsarten werden Paypal, Kreditkarte und Lastschrift angeboten. Ich wählte Paypal und bekam sofort nach der Zahlung eine Email mit Bestätigungslink.
Dieser Link führte leider auf eine Seite mit Fehlermeldung, ich schrieb den Support über das Kontaktformular an. Bereits nach einer Stunde bekam ich die Antwort, dass das Konto manuell freigeschaltet wurde und konnte mich einloggen. Daumen hoch für den Support!
Nun konnte ich das "Heldenprofil" ausfüllen: Wann raucht man die erste am Tag nach dem Aufstehen, wie viele, hat man Probleme, nicht zu rauchen, wenn man an einem Ort nicht darf, auf welche Zigarette kann man am leichtesten verzichten. Zudem druckte ich mir den Selbstbeobachtungsbogen aus und das war´s dann auch schon für diesen Tag.

Ich möchte euch hier nun nicht mit den ganzen Details zu den Aufgaben und Einzelheiten vollquatschen, zusammengefasst kann man sagen, dass das Programm jeden Tag neue Videos, Themen und Aufgaben bringt, an denen man sich wirklich gut entlang hangeln kann. 


VIDEOS

Auf die Videos möchte ich gesondert eingehen: die, die ich bis jetzt gesehen habe, haben mir ausgesprochen gut gefallen. Sie sind absolut professionell gemacht. Ich habe kürzlich das Body-Change-Programm von Detlef Soost testen können und war über die Videos dort entsetzt: mieser Ton, zum Teil unscharf, Herr Soost schaut oft nicht in die Kamera, labert aber dafür am Stück. Hier ist das ganz anders: Ton und Bild sind perfekt. Die Protagonisten Stefan, Simone und Dr. Alexander Rupp sind sehr sympathisch und schauen so in die Kamera, dass man sich persönlich angesprochen fühlt. Es wird nicht nur geredet, sondern es werden Themen und Fakten auch mit kleinen schauspielerischen Einlagen verdeutlich. Dabei gibt es nie den erhobenen Zeigefinger, was mich sofort auf stur schalten lassen würde. Und es ist nicht alles bierernst, sondern wo es passt mit einer Prise Humor versehen.



Ein Beispiel: ich musste wirklich über die Szene lachen, in der Stefan Ananas isst und verzückt berichtet, wie sehr er Ananas liebt und dass er gar nichts anderes mehr essen möchte als Ananas. Was für ein Drama, als keine Ananas mehr im Haus und sie auch im Supermarkt ausverkauft war. Albern? Finde ich nicht, nach dem Schmunzler kommt die Erkenntnis, dass es genauso mit den Zigaretten und eigentlich genau das albern ist.

WAS HAT`S GEBRACHT?

Ich war und bin von dem Programm wirklich begeistert. Ich habe mich gut informiert, unterhalten und untersützt gefühlt, das Team setzt sich wirklich ein und antwortet auch schnell auf Fragen. Das Ganze ist absolut professionell aufgemacht, sehr fundiert und man bekommt für sein Geld viel geboten... ach ja, Geld: wenn man nicht testet, kostet es 89 Euro. Dafür kann man das Programm 60 Tage lang nutzen (die Community auch danach weiterhin). Geld zurück gibt´s aber nicht, wenn man es nicht schafft, das wäre auch etwas zuviel verlangt.



Bei so viel Begeisterung müsste ich ja nun Nichtraucherin sein, nicht wahr? 
Tja, leider hat es trotzdem nicht geklappt. Der Wille war da, die Unterstützung auch... aber anscheinend hat der Wille dann doch nicht ganz ausgereicht. Oder an was auch immer es liegen mag. Ich habe einen Tag lang nicht geraucht, an dem Rauchstopptag, es aber leider dann doch nicht durchgehalten. Vielleicht bin ich einfach doch noch nicht ganz soweit. Man spricht ja immer vom berühmten "Klick", den es machen muss. Nur wie genau der aussehen soll... keine Ahnung. 
Letztendlich bin ich allerdings froh, dass ich keine 89 Euro ausgegeben habe. Ist auch wirklich viel Geld, ich weiß nicht, ob man sich das leisten will, selbst wenn es für das, was geboten wird, durchaus angemessen ist. Von daher ist es für mich diesmal auch schwierig, eine Empfehlung und Bewertung abzugeben. Einige Testerinnen waren mit dem Programm erfolgreich, anderen ging es dagegen wie mir.

Wenn sich jemand ganz sicher ist, dass er aufhören möchte zu Rauchen und nur Angst hat, es alleine nicht zu schaffen, der sollte es vielleicht ausprobieren. Was meint ihr?

Liebe Grüße
Eure Kerstin